Die Schilddrüse

Die Schilddrüse

Die Schilddrüse und der Kinderwunsch, ein spannendes Thema.

Die Schilddrüse

Die Entwicklung der Schilddrüse

Die Hormone der Schilddrüse

Aufgaben der Schilddrüsenhormone bei der kindlichen Entwicklung

Wirkung der Schilddrüsenhormone T3 und T4

Eiweißbindung

Jod

Kalzitonin

Die Steuerungszentrale

Über- und Unterfunktion der Schilddrüse

Die Schilddrüse und die Fruchtbarkeit

Normwerte

Fazit

Die Schilddrüse

Die Schilddrüse ist ein kleines Organ am Hals. Es liegt links und rechts wie ein kleiner Schmetterling mit 2 Flügeln am Hals. Schau Dir Deinen Daumen an. Deine Schilddrüse ist so groß wie Dein Daumenendglied. Also jeder Schmetterlingsflügel der Schilddrüse. Zusammen kommst Du da ungefähr auf eine Walnuss.  

Bei uns Frauen wiegt sie ungefähr 18 Gramm, die Männer kommen auf 10 Gramm mehr.

Aber dieses kleine Organ hat eine enorme Wirkung auf den Körper. Und auf die Fruchtbarkeit.

Die Entwicklung der Schilddrüse

Wusstest Du, dass bereits in der dritten Woche nach der Befruchtung beim Embryo im Halsbereich Zellen auftreten, aus denen die Schilddrüse entsteht? Diese Zellen wandert vom Zungengrund zum Hals. Dieser Vorgang wird von vielen Genen gesteuert. Bei der Wanderung bildet sich die Fähigkeit zur Hormonproduktion des Organs aus. Diese Fähigkeit ist schon mit der achten Schwangerschaftswoche perfektioniert. Ab da ist nur noch Wachstum angesagt.

Etwas später wird dann in der Schwangerschaft auch die Steuerzentrale der Schilddrüse, der Hypothalamus, angelegt. Dies passiert bis zur vierzehnten Schwangerschaftswoche, die Ausreifung dauert jedoch länger.

Die Hormone der Schilddrüse

In der Schilddrüse werden drei Hormone gebildet:

-Trijodthyroxin (T3)

-Tetrajodthyronin (T4)

-Kalzitonin

Aufgaben der Schilddrüsenhormone bei der kindlichen Entwicklung

Bereits vor der Geburt ist ein ausreichend hoher Spiegel an Schilddrüsenhormonen für die Gehirn- und Nervenentwicklung wichtig. Zu niedrige Hormonspiegel können zu bleibenden Störungen der Gehirnentwicklung führen.

Aber auch die körperliche Entwicklung des Ungeborenen und Neugeborenen werden bei einer Unterversorgung mit Schilddrüsenhormonen beeinträchtigt Bewegungsarmut können vorkommen.

Dies kann mit einem ausreichenden mütterlichen Hormonspiegel verhindert werden. Ebenso wichtig ist ein genügend hoher Jodspiegel.

Wegen der vielen wichtigen Funktionen dieses Hormons für die kindliche Entwicklung gibt es in Deutschland einen Frühtest bei Neugeborenen. Bei dem Nachweis eines Hormonmangels kann durch eine frühzeitige Gabe von Schilddrüsenhormonen ein bleibender Schaden vermieden werden.

Wirkung der Schilddrüsenhormone T3 und T4

T3 und T4 werden als eigentliche Schilddrüsenhormone bezeichnet.

T3 und T4 erhöhen den Grundumsatz im Körper.  Bei einem hohen T3 und T4-Spiegel arbeiten die Körperzellen mehr.

Dadurch kommt es

  • zu einem Anstieg der Körpertemperatur
  • zu einem kräftigeren Herzschlag
  • zu einem schnelleren Puls
  • zu einer schnellere Verwertung der Nahrung
  • zu einem höheren Energieumsatz
  • zu einer höheren Aufmerksamkeit
  • zu schnelleren Reflexen
  • zu einer stärkeren Aktivität des Nervensystems

Eiweißbindung

Mit einem Transportmittel, einem speziellen Eiweiß, gelangen T3 und T4 zu den Organen. Gebunden an das Eiweiß sind beide unwirksam. Die gebundene Form liegt in über 99 % vor, nur 1 % sind freies und damit wirksames T3 und T4, oder fT3 und fT4. Das „f“ steht für frei. Nach der Abspaltung des Eiweiß können die Hormone erst wirken. Gemessen werden die freien Fraktionen.

Jod

Der zentrale Bestandteil der Schilddrüsenhormone ist Jod. Ohne ein ausreichendes Jodangebot kann nicht genügend Schilddrüsenhormon gebildet werden.

Das gilt auch für Dein ungeborenes Leben: die Schilddrüse arbeitet schon selbstständig, ist aber auf eine genügende Bereitstellung von Jod angewiesen.

Deshalb ist eine ausreichende Jodaufnahme wichtig für eine ungestörte Funktion der Schilddrüse.

Der Bedarf liegt bei 200 µg täglich. Neben Nahrungsergänzungsmitteln sind Seefisch und jodiertes Speisesalz gute Quellen.

Kalzitonin

Kurz erwähnt sei hier auch das dritte Schilddrüsenhormon, das Kalzitonin. Es wird in den C-Zellen der Schilddrüse gebildet und ist für den Kalzium- und Knochenstoffwechsel zuständig.

Die Steuerungszentrale

In der Hirnanhangsdrüse werden der Bedarf und die Ausschüttung der Schilddrüsenhormone reguliert.

Wird Schilddrüsenhormon benötigt, wird mehr TSH (Thyreoidea stimulierendes Hormon) ausgeschüttet von der Hypophyse. So produziert die Schilddrüse mehr T3 und T4.

Aber auch die Hypophyse hat einen Chef: den Hypothalamus, der mit TRH (Tyreotropin-releasing-Hormon) die TSH-Ausschüttung reguliert.

Über- und Unterfunktion der Schilddrüse

Liegt eine Unterfunktion der Schilddrüse vor, wird TSH ausgeschüttet. Das erhöht die Produktion von T3 und T4 und steigert die Jodaufnahme. Ein hoher TSH-Wert zeigt also eine Unterfunktion der Schilddrüse an.

Bei einer Überfunktion ist TSH sehr niedrig, da ja Hormon im Überschuss vorhanden ist.

Die Schilddrüse und die Fruchtbarkeit

Bei einer Unterfunktion wird nicht nur TSH von der Hypophyse ausgeschüttet, sondern auch Prolaktin. Ein erhöhter Prolaktin Spiegel stört die Eizellreifung und die Blutung wird unregelmäßig oder sie bleibt ganz aus.

Auch Fehlgeburten können durch eine Hypothyreose vermehrt auftreten.

Ähnliche Störungen können aber auch bei einer Schilddrüsenüberfunktion auftreten.

Im ersten Fall hilft eine Gabe von Schilddrüsenhormon und Jod, im zweiten Fall sollte die Schilddrüse mit entsprechenden Medikamenten in der Produktion gebremst werden.

Eine TSH-Bestimmung zeigt Dir schnell, wo Du stehst. Und ob Deine Fruchtbarkeit gestört ist durch dieses Organ.

Normwerte

T3 gesamt: 0,78-1,82 ng/ml

      frei:        2,5 – 4,4 ng/ml

T4 gesamt: 5,6 – 12,3 ng/ml

      frei:        0,99 -1,62 ng/ml

TSH:             0,4 – 4,2 mU/l               

Fazit

Eine gut eingestellte Schilddrüse ist für den Eintritt einer Schwangerschaft extrem wichtig. Und auch für den Erfolg einer künstlichen Befruchtung.

Allerdings ist man von der ganz strengen Einstellung des TSH von unter 1 mU/l weg. Ideal sind Werte zwischen 1 -2 mU/l, mittlerweile werden aber auch Werte bis 4,0 mU/l akzeptiert, wenn keine Schilddrüsenantikörper vorliegen wie zum Beispiel bei einer Hashimoto-Thyreoiditis. Aber das ist ein anderes Kapitel…

Wenn Du Dir ein Kind wünschst, solltest Du Dein Schilddrüsenhormon kontrollieren lassen.

Falls Du möchtest, kannst Du diesen Wert, und auch andere Kinderwunschuntersuchungen, bei mir in der Praxis durchführen lassen. Schreibe mir einfach eine E-Mail und ich organisiere dies für Dich!

Zu diesem Thema findest Du auf meinem YouTube Kanal auch ein Video, das Du Dir gerne anschauen kannst.

Alles Liebe

Deine Heidi

Gratis Guide: Leichter schwanger werden

10 einfache Tipps, die Dir helfen, leichter schwanger zu werden, Deine Abkürzung zum Wunschkind.

Schlagwörter:

Gratis Guide: Leichter schwanger werden

10 einfache Tipps, die Dir helfen, leichter schwanger zu werden, Deine Abkürzung zum Wunschkind.

Herzlich Willkommen!

Hallo, mein Name ist Dr. med. Heidi Gößlinghoff.

Ich bin Frauenärztin und Reproduktions-medizinerin mit Leib und Seele. Neben der Facharztausbildung habe ich mich in  Naturheilverfahren, Akupunktur und Neuraltherapie ausbilden lassen.

Später kamen noch Weiterbildungen der Ernährungsmedizin, Hormontherapie und Anti-Aging Medizin dazu. Zuletzt habe ich im März 2018 eine dreijährige berufsbegleitende Ausbildung der fachgebundenen Psychotherapie abgeschlossen.

Um so mehr haben mein Mann und ich uns gefreut, dass es mit der Familienplanung komplikationslos geklappt hat: wir haben drei tolle Kinder, die ich im Alter von 38, 39 und 49 Jahren bekommen habe.

Neueste Beiträge