Covidimpfung bei Kinderwunsch und Schwangerschaft

Covidimpfung bei Kinderwunsch und Schwangerschaft, das ist eine Frage, die es in sich hat!

Die zur Zeit häufigst gestellte Frage

Eine der im Moment häufigst gestellten Frage in der Praxis, bei YouTube und Instagram ist: soll ich mich gegen COVID-19 impfen lassen? Wie ist es mit dem Kinderwunsch oder bei einer eventuellen Schwangerschaft? Das ist ein schwieriges Thema, aber trotzdem möchte ich euch hier meine Einschätzung dazu geben. Also: Covidimpfung bei Kinderwunsch und Schwangerschaft, ja oder nein?

Hoffnungsträger Impfung

Ja das mit der Impfung ist jetzt schon mal ein Lichtblick am Ende des Tunnels. Es macht ein bisschen Hoffnung, dass wir irgendwann mal wieder ganz normal uns bewegen können.

Im Sommer draußen in der Eisdiele oder im Biergarten sitzen. Im Park mit Freunden auf der Wiese liegen. Sich zum Essen treffen oder auf ein Glas Wein. Wieder in den Urlaub fliegen zu können. Freunde und Verwandte besuchen zu können. Kurz, alles wieder so machen zu können wie vor der Pandemie.

Ein neuer Impfstoff

Aber ist der neue Impfstoff, der relativ schnell entwickelt wurde. Das schwingt mit der Hoffnung auf ein schnelles Ende der COVID Pandemie auf die Angst vor eventuellen Nebenwirkungen mit. Und gerade die Patientinnen mit Kinderwunsch oder auch meine schwangeren Patientinnen sind sehr unsicher, was die Impfung angeht.

Zunächst einmal: dieser Impfstoff hat alle klinischen Prüfungen durchlaufen wie jedes andere Medikament auch. Nur deutlich schneller. Stand heute sind auch schon mehr als eine Million Impfdosen weltweit verteilt worden.

Keine medizinische Beratung

Da der Impfstoff neu ist, gibt es für viele Fragestellungen auch noch keine eindeutige Antwort. Alles, was ich hier jetzt zu dem Thema sage, ist meine ganz persönliche Meinung. Es ist keine medizinische Beratung, das zu meiner Absicherung. Aber vielleicht hilft es Dir, Deinen Standpunkt zu diesem Thema zu finden.

Das neue Wirkprinzip des Impfstoffs

Zurzeit sind zwei Impfstoffe zugelassen, beide sind mRNA Impfstoffe.

Die mRNA ist für Deinen Körper so etwas wie die Aufbauanleitung im Möbelpaket eines schwedischen Möbelherstellers.  Dein Körper bastelt damit keine Regale. Aber er baut Oberflächenmerkmale der Viren nach, die sogenannten Spike Proteine. Danach vernichtet er die Aufbauanleitung. Für alle Eiweiße im Körper gibt es so eine Anleitung, also eine mRNA. Nein, sie verändert nicht das Erbmaterial und bastelt auch nicht unbemerkt eine Überwachungschip in Dir zusammen…

Diese produzierten Spike Proteine werden vom Immunsystem als Fremdlinge erkannt und vernichtet. Damit ein solcher Eindringling beim nächsten Mal schneller entlarvt und vernichtet werden kann, bilden sich Antikörper. Diese patrolliern durch Deinen Körper, um weitere Spike Proteine zu suchen. Ist eines gefunden, wird es vernichtet mit samt dem dazugehörenden Virus. Feind besiegt, Mensch gesund. Im Idealfall. Oder Infektion abgeschwächt, wenn zu viele Viren auf einmal über Dich hergefallen sind.

Wirkt nicht sofort

Es gibt erste Meldungen, das geimpfte Personen sich trotzdem mit Covid infiziert haben. Das ist ganz einfach zu erklären: es dauert 3-5 Wochen, bis der Körper nach so einer Impfung genügend Antikörper gebildet hat. Das ist nicht nur bei Covid-19 so, sondern auch bei anderen Erkrankungen.

Angestupst wird die Antikörperbildung mit der zweiten Impfung nach ungefähr 4 Wochen.

Impfung von Schwangeren

Der Impfstoff ist also nicht infektiös und verändert auch kein Erbmaterial.

Deshalb geht man auch davon aus, dass der Impfstoff für Schwangere ungefährlich ist. Allerdings gibt es dazu keine Studien. Und deshalb sollten Schwangere, genauso wie Kinder, erst einmal nicht geimpft werden.

Empfohlen wird stattdessen, die Kontaktpersonen rund um die schwangere Frau zu impfen, um sie so zu schützen.

Kinder unter 16 werden übrigens auch nicht geimpft.

… und bei Kinderwunsch?

Was aber, wenn du Kinderwunsch hast? Auch hier besteht ja die „Gefahr“, schwanger zu werden kurz nach der Impfung. So eine Impfung wird kein Grund sein, eine Schwangerschaft abzubrechen. Ich habe die Empfehlung eines Arbeitgebers gelesen, die ich eigentlich recht gut fand: er empfahl den Frauen, die sich impfen lassen wollten, acht Wochen nach der Impfung nicht schwanger zu werden.

Auch wenn du in einer reproduktionsmedizinischen Maßnahme bist, wie zum Beispiel einer IVF-Behandlung, würde ich auch von der Impfung absehen. Oder, wenn diese Maßnahme bevorsteht.

Wenn Du gar keinen Sicherheitsabstand nach der Impfung einhalten möchtest und Kinderwunsch hast, lasse Dich in der ersten Zyklus-Hälfte impfen. Dann hast Du nach zwei Wochen bis zum Eisprung. Für den Fall, dass unerwünschte Nebenwirkungen auftreten.

Du siehst, Covidimpfung bei Kinderwunsch und Schwangerschaft ist ein Thema mit vielen Fragezeichen.

Was ist die Alternative zur Impfung?

Oft werde ich gefragt, ob ich mich impfen lasse. Meine Gegenfrage ist dann immer: was ist die Alternative zur Impfung? Sich eine Covid-Infektion einzufangen? Die Chancen dazu stehen im Moment gut. Die Krankheit ist deutlich unberechenbarer als die Impfung. Genauso wie die Langzeitfolgen. Ich kenne einige Patientinnen, die auch nach Monaten kaum die Treppe hochkommen. Das ist keine Alternative für mich. Ja, ich lasse mich impfen. Nicht nur gegen Covid-19.

In diesem Sinne alles Liebe

Deine Heidi

Online-Kurs: Tanz der Hormone

Wir Frauen sind zyklische Wesen, daran sind unsere Hormone schuld.

Deshalb: Lerne in diesem Kurs den Tanz der Hormone und Deinen Zyklus kennen. Damit Du mit und nicht gegen Deinen Zyklus lebst, den Eisprung sicher bestimmen kannst und so leichter schwanger wirst.

Schlagwörter:

Gratis Guide: Leichter schwanger werden

10 einfache Tipps, die Dir helfen, leichter schwanger zu werden, Deine Abkürzung zum Wunschkind.

Herzlich Willkommen!

Hallo, mein Name ist Dr. med. Heidi Gößlinghoff.

Ich bin Frauenärztin und Reproduktions-medizinerin mit Leib und Seele. Neben der Facharztausbildung habe ich mich in  Naturheilverfahren, Akupunktur und Neuraltherapie ausbilden lassen.

Später kamen noch Weiterbildungen der Ernährungsmedizin, Hormontherapie und Anti-Aging Medizin dazu. Zuletzt habe ich im März 2018 eine dreijährige berufsbegleitende Ausbildung der fachgebundenen Psychotherapie abgeschlossen.

Um so mehr haben mein Mann und ich uns gefreut, dass es mit der Familienplanung komplikationslos geklappt hat: wir haben drei tolle Kinder, die ich im Alter von 38, 39 und 49 Jahren bekommen habe.

Neueste Beiträge

Dankbarkeit

Dankbarkeit. Ich bin dankbar dafür, dass Du gerade hier bist und diesen Blog liest. Seit Tagen quäle ich mich damit, dass noch ein Blog her

Weiterlesen »